- Bildquelle: dpa © dpa

Der FC Bayern München hat im Titelkampf in der Bundesliga die Tabellenspitze zurückerobert. Das Team von Trainer Niko Kovac gewann am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf souverän 4:1 (2:0). Kingsley Coman (15. Minute, 41.) brachte den Rekordmeister in der ersten Hälfte vor 54.600 Zuschauern mit seinem dritten Bundesliga-Doppelpack in Führung, im zweiten Durchgang erhöhten Serge Gnabry (55.) und Leon Goretzka (90.+2).

Den Treffer für Düsseldorf erzielte Dodi Lukebakio (89.) kurz vor Schluss per Elfmeter nach einem Handspiel von Mats Hummels. Nationalkeeper Manuel Neuer musste in der 53. Minute angeschlagen ausgewechselt werden. Um welche Blessur es sich handelt, blieb zunächst offen. Neuer hatte sich bei einem Ausfallschritt verletzt und humpelte danach mit gesenktem Kopf vom Feld.

Hertha BSC in der Krise

Die Münchner sind durch den Erfolg wieder Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund. Die Westfalen hatten am Samstagabend im eigenen Stadion gegen den FSV Mainz 05 mit 2:1 (2:0) gewonnen und vorübergehend die Tabellenspitze übernommen.

"Wir waren von Anfang an da", kommentierte Bayern-Stürmer Thomas Müller: "Wie sind gut reingekommen. Wir sind zufrieden." Den Dortmunder Sieg am Samstag hatten die Bayern wahrgenommen. "Den Druck haben wir immer", sagte Müller dazu: "Es schadet uns auch nichts, wenn wir Druck haben."

Die TSG 1899 Hoffenheim ist unterdessen auf einen Europa-League-Platz geklettert. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann siegte am Sonntag gegen Hertha BSC 2:0 (1:0) und belegt mit 47 Punkten nun den sechsten Tabellenplatz. Nadiem Amiri (29.) und Reiss Nelson (76.) erzielten die Hoffenheimer Treffer.

Platzverweis spielt Augsburg in die Karten

Die Berliner kassierten dagegen die fünfte Niederlage in Serie und müssen sich mit Platz elf begnügen. Berlins Trainer Pal Dardai wiederholte wie schon seit Tagen, dass er sich einer Diskussion um seiner Person nicht verschließe. "Ich habe es schon hundert Mal gesagt. Wenn ich die Weiterentwicklung blockiere, dann müssen sie es zu mir sagen", sagte der Ungar.

Im letzten Spiel des Sonntags sammelte der FC Augsburg in seinem ersten Spiel unter Trainer Martin Schmidt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Augsburger setzten sich beim Europa-League-Viertelfinalisten Eintracht Frankfurt 3:1 (2:1) durch. Die Frankfurter waren zunächst vor 51.000 Zuschauern durch einen Kopfball von Goncalo Paciencia (14. Minute) in Führung gegangen, kassierten in der ersten Halbzeit aber noch zwei Gegentreffer durch Marco Richter (31., 45.+4).

Nachdem Frankfurts Gélson Fernandes mit Gelb-Rot vom Platz geschickt worden war (47.), traten die Augsburger spielbestimmender auf, sorgten aber erst in der 84. Minute durch ein Tor von Michael Gregoritsch für die Entscheidung. Für Augsburg war es der erste Sieg nach drei Niederlagen in Serie, für Frankfurt die erste Bundesliga-Niederlage der Rückrunde. Der FCA liegt in der Tabelle nun auf Platz 14 und hat sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Eintracht Frankfurt bleibt Tabellenvierter und auf Champions-League-Kurs.