Der FC Bayern München hat mit einem Erfolg gegen seinen Lieblingsgegner SV Werder Bremen seine Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga gestartet. Auch dank des Dreierpacks von Philippe Coutinho setzte sich der deutsche Rekordmeister am Samstag gegen die am Ende überforderten Bremer mit 6:1 (2:1) durch und kam zu seinem 21. Pflichtspielsieg nacheinander gegen die Hanseaten. Mit dem wettbewerbsübergreifend vierten Dreier in Serie festigte Borussia Dortmund durch das 4:0 (1:0) bei Mainz 05 den dritten Tabellenplatz.

Nach den beiden Liga-Niederlagen gegen Bayer Leverkusen und bei Borussia Mönchengladbach tat sich der FC Bayern vor der Pause schwer gegen die in der Saison enttäuschenden Bremer. Dennoch war die Werder-Führung durch Milot Rashicas siebtes Saisontor (24.) etwas überraschend. Mit einem Doppelschlag durch Coutinho (45.) und Robert Lewandowski (45.+4) stellten die Münchner am 15. Spieltag die Hierarchie her. Nach der Pause sorgten Coutinho (63., 78.) und Lewandowski (72.) mit seinem 18. Saisontor sowie Thomas Müller (75.) für das standgemäße Ergebnis.

BVB fertigt Mainz ab

Die Dortmunder bestätigten auch in Mainz ihren Aufwärtstrend. Marco Reus (32.) sorgte noch vor der Pause für die verdiente Führung. Jadon Sancho (66.), Thorgan Hazard (69.) und Nico Schulz (84.) machten mit ihren Treffern nach der Pause die Überlegenheit deutlich.

Köln setzt Ausrufezeichen

Ausgerechnet im Rhein-Derby beendete der bisherige Tabellenletzte 1. FC Köln seine Talfahrt mit dem 2:0 (0:0) gegen Bayer Leverkusen dank der Tore von Jhon Córdoba (73.) und Sebastiaan Bornauw (84.). Die Gäste aus der Nachbarschaft beendeten die Partie nur zu neunt: Aleksandar Dragovic (62.) sah Gelb-Rot, Leon Bailey (77.) musste nach einer Tätlichkeit mit der Roten Karte vom Platz.

Premierensieg für Klinsmann

Hertha BSC gelang im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann der erste Sieg. Vladimir Darida (53.) sorgte gegen seinen Ex-Club SC Freiburg für den entscheidenden Treffer zum 1:0 (0:0). Durch den ersten Erfolg seit sieben Spielen verschafften sich die Berliner etwas Abstand zur Abstiegszone.

Punkteteilung in Paderborn

Herthas Stadtrivale Union Berlin erreichte beim Mitaufsteiger SC Paderborn ein 1:1 (1:1) und setzte sich im Tabellenmittelfeld fest. Marcus Ingvartsen (7.) hatte früh die Berliner Hoffnungen auf den dritten Sieg in Serie geschürt. Kai Pröger (33.) rettete Paderborn immerhin einen Punkt. Dennoch rutschte der SC wieder auf den letzten Platz.