- Bildquelle: dpa © dpa

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Bundestrainer liegt mit einem jährlichen Gehalt von 6,5 Millionen Euro an der Spitze der Gehalts-Liste.
  • Es folgen die Trainer Englands, Brasiliens und Frankreichs - allesamt Favoriten auf den Titel.
  • Zudem befindet sich der Trainer des Gastgeberlandes Katar in den Top Ten WM-Trainer-Gehältern: Félix Sánchez Bas.

Das Portal "Finance Football" hat sich mit den Gehältern der diesjährigen WM-Trainern beschäftigt und herausgefunden: Hansi Flick verdient offenbar am meisten. Mit einem jährlichen Gehalt von 6,5 Millionen Euro liegt er an der Spitze der Gehalts-Liste.

England-Coach Gareth Southgate liegt mit einem Salär von jährlich knapp 5,8 Mio. Euro auf Platz zwei der bestbezahlten Trainer der WM 2022. Auf Platz 3 soll der französische Nationaltrainer Didier Deschamps – selbst Weltmeister 1998 als Spieler – rangieren. Der französische Fußballverband zahlt ihm demnach 3,8 Millionen Euro pro Jahr. Knapp dahinter liegt der Coach der brasilianischen Mannschaft. Tite verdient offenbar 200.000 Euro weniger als der Franzose.

Gastgeber Katar zahlt seinem Coach auch sehr gutes Geld

Nennenswert ist noch der Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal. Der Niederländer trainierte den deutschen Rekordmeister von 2009 bis 2011. Seit August 2021 ist er der Hauptübungsleiter der Niederlande und soll bei einem Jahressalär von rund 2,9 Mio. Euro Rang fünf belegen. Zudem befindet sich der Trainer des Gastgeberlandes in den Top Ten WM-Trainer-Gehältern: Félix Sánchez Bas soll bei Katar 2,4 Millionen Euro verdienen.

Wen man vergeblich unter den ersten zehn Trainern auf der Liste sucht, ist der Coach der spanischen Nationalmannschaft. Immerhin ist Spanien Mitfavorit auf den Titel – laut der brasilianischen Fußball-Legende Ronaldo. Luis Enrique bekommt aktuell knapp 1,15 Millionen Euro und liegt damit auf Platz 16 der Gehalts-Liste des Finanz-Portals.

Verwendete Quellen: