- Bildquelle: Dan Moore/Getty Images © Dan Moore/Getty Images

Herausforderer Joe Biden oder Präsident Donald Trump – die US-Präsidentschaftswahl ist so eng wie selten zuvor. Auch zahlreiche Prominente äußerten sich während der Wahlnacht.

Lady Gaga stellte sich auf die Seite des demokratischen Herausforderers und postete ein Video mit einer eigenen Rede. Sehr emotional sprach sie sich gegen Angst und Mutlosigkeit und rief dazu auf, zu wählen, "denn das Land hängt davon ab".

Schauspieler John Cusack twitterte sein Unverständnis über US-Präsident Trump. Weil Trump in Arizona hinten liegt, sollten hier die Stimmen weiter gezählt werden, während im Rest des Landes die Auszählung gestoppt werden sollte. Cusack dazu Richtung Trump: "Fuck him."

Auch US-Comedian Jimmy Kimmel fasste das Verhalten von Trump in einem Tweet zusammen: "Ein Mann, der die Wahl noch nicht verloren hat, behauptet, die Wahl wurde gestohlen."

Zahlreiche Promis wie Mariah Carey, Jennifer Lopez und Charlize Theron posteten Bilder mit "I voted"-Stickern und forderten ihre Follower auf, auch selbst wählen zu gehen.

Deutlich wurde Mary L. Trump, die Nichte von Donald Trump: "Jede Stimme muss gezählt werden. Donald lügt."

Schauspielerin Elizabeth Banks konnte die Spannung kaum aushalten: "Ich laufe die ganze Zeit auf und ab. Zumindest verbrenne ich die Gallone Eis, die ich gerade gegessen habe."

Ein US-Promi hatte einen ganz anderen Ansatz, die Wahlnacht zu verfolgen: Kanye West. Der Rapper hatte sich als Präsidentschaftskandidat aufstellen lassen. Und machte ein Kreuz bei sich selbst: "Heute habe ich zum ersten Mal in meinem Leben über einen US-Präsidenten abgestimmt, und zwar für jemanden, dem ich hundertprozentig vertraue… mir selbst."

Unklar ist, ob seine Frau Kim Kardashian für ihn gestimmt hat – sie hatte zuvor immer wieder für Joe Biden und Kamala Harris geworben. Ihr Post zur Wahl verriet das nicht. Kardashian forderte darin ihre Follower auf, selbst zur Wahl zu gehen.

Noch mehr Reaktionen der Stars: