- Bildquelle: kcna/kns/dpa © kcna/kns/dpa

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nordkorea hat eine "Erklärung" für die jüngste Serie seiner Raketentests abgegeben.
  • Die Raketentests sollten "dem Feind eine strenge Warnung senden", heißt es seitens Nordkoreas.
  • Der stellvertretende chinesische Botschafter Geng Shuang gab den USA eine Schuld am Verhalten Nordkoreas.

Die Spannungen zwischen Südkorea und Nordkorea haben sich in letzter Zeit deutlich erhöht. Nordkorea hat eine "Erklärung" für die jüngste Serie seiner Raketentests abgegeben: Man habe den Beschuss Südkoreas mit taktischen Nuklearwaffen simuliert, heißt es von nordkoreanischer Seite.

Die Raketentests sollten unter anderem den Angriff auf südkoreanische Flugplätze vorspiegeln und "dem Feind eine strenge Warnung senden", wurde von der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA berichtet. Es seien Sprengkopf-Attrappen verwendet worden sein. Kim Jong-un soll den Tests persönlich beigewohnt haben, heißt es von offizieller Stelle.

Experten rechnen mit Atomtests von Nordkorea

Nach Angaben des Dienstes KCNA sollten die Waffentests eine Reaktion auf die jüngsten Seemanöver der südkoreanischen und US-amerikanischen Streitkräfte sein, an denen auch der nukleargetriebene Flugzeugträger "USS Ronald Reagan" teilgenommen hatte. Seit Ende September hat Nordkorea siebenmal ballistische Raketen abgefeuert - zuletzt am Sonntag (09. Oktober) zwei ballistische Kurzstreckenraketen in Richtung des Japanischen Meeres.

Am vergangenen Dienstag (04. Oktober) hatte das nordkoreanische Militär zudem erstmals seit fünf Jahren eine Mittelstreckenrakete über die japanische Inselgruppe fliegen lassen. Im Anschluss an das letzte Mal, als Nordkorea im Jahr 2017 eine Rakete über Japan fliegen ließ, führte das nordkoreanische Militär nur einige Tage danach einen Atomwaffentest durch. Experten und auch das südkoreanische Verteidigungsministerium rechnen auch damit, dass Nordkorea in den kommenden Wochen seinen ersten Atomtest seit 2017 durchführen könnte.

China: USA Schuld am Verhalten Nordkoreas

Allein in diesem Jahr hat das nordkoreanische Militär bereits über 40 ballistische Raketen abgefeuert. UN-Resolutionen untersagen Nordkorea diese Erprobung eigentlich. Der stellvertretende chinesische Botschafter Geng Shuang gab den USA eine Schuld am Verhalten Nordkoreas. Washington habe in der Vergangenheit auf Maßnahmen des Landes zur Denuklearisierung nicht angemessen reagiert.

Verwendete Quellen: