CDU-Chefin Angela Merkel hat ihre Partei zu mehr Modernität, Offenheit und Diskussionsbereitschaft aufgerufen. Auf diese Weise könne die CDU auch attraktiver für neue Mitglieder werden, sagte Merkel am Freitag bei einem Treffen der Partei-Vereinigungen zum 70. Gründungsjubiläum in Berlin.

Parteiveranstaltungen müssten mehr zu Orten der Diskussion werden, bei denen man sich auch auf kritische Fragen einlasse und die Mitglieder mit wichtigen Informationen versorge, sagte Merkel. Die CDU dürfe nicht beliebig werden. In einer von viel Beifall begleiteten launigen Rede sagte die Kanzlerin: "Wenn wir nur noch ein Grillverein sind wie alle anderen, ist es auch nicht ausreichend."

CDU mit vielen Netzwerken

Die CDU-Gliederungen müssten künftig genau hinhören, warum die Menschen zu Parteiveranstaltungen kämen, forderte Merkel. Wenn eine Parteiversammlung "jedes Mal gleich abläuft, schön im Hinterzimmer" und es eine klassische Rednerreihenfolge gebe, "schon seit zehn Jahren immer dieselbe - da kommt der Neue nicht so gern hin", kritisierte die Vorsitzende.

Die CDU hat neun Vereinigungen. Das sind Netzwerke etwa der jungen Generation, der Frauen, der Älteren, der Arbeitnehmer, der Unternehmen und der Vertriebenen.