- Bildquelle: Frank Molter/dpa © Frank Molter/dpa

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen Appell der deutschen Wirtschaft zu mehr Corona-Schnelltests in den Betrieben begrüßt, pocht aber auch auf breite Umsetzung. "Wir erwarten, dass wirklich substanziell die Wirtschaftsunternehmen daran teilnehmen", sagte sie am Dienstag in Berlin. Die Teststrategie sei "ein Muss für die Möglichkeit von Öffnungen" und eine Brücke bis zu Impfungen größerer Bevölkerungsteile. Merkel betonte, sie könne nur alle einzelnen Unternehmen aufrufen, sich dem Appell anzuschließen. Anfang April solle eine erste Überprüfung der Beteiligung vorliegen. Die Regierung werde dann sehr genau anschauen, was herausgekommen sei.

 

Merkel pocht auf breite Umsetzung

Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft hatten sich zuvor zu einer "vorübergehenden substanziellen Ausweitung" von Coronatests in Unternehmen bekannt - allerdings auf freiwilliger Basis. Man appelliere an die Betriebe, ihren Beschäftigten Selbsttests und wo möglich auch Schnelltests mit geschultem Personal anzubieten, teilten die Verbände BDA, BDI, DIHK und ZDH am Dienstag mit.

Bund und Länder hatten in der vergangenen Woche beschlossen: "Für einen umfassenden Infektionsschutz ist es erforderlich, dass die Unternehmen in Deutschland als gesamtgesellschaftlichen Beitrag ihren in Präsenz Beschäftigten pro Woche das Angebot von mindestens einem kostenlosen Schnelltest machen." Danach hatten die Spitzenverbände und die Bundesregierung allerdings um ein Konzept gerungen.