- Bildquelle: dpa © dpa

Bei einer blutigen Attacke an einer Esslinger Grundschule sind eine Frau und ein kleines Mädchen verletzt worden. Der mutmaßliche Täter hatte die beiden nach dpa-Informationen am Freitagmorgen zu Beginn der Ferienbetreuung mit einem Messer angegriffen und danach die Flucht ergriffen. Auch mehrere Stunden nach der Gewalttat fehlte von dem Unbekannten jede Spur, wie ein Polizeisprecher sagte. Es seien mehrere Tatverdächtige kontrolliert worden. Auch ein Polizeihubschrauber sei im Einsatz.

"Die Frau und das Mädchen sind schwer verletzt und in einer Klinik", sagte der Polizeisprecher. Ein Motiv für die Tat war nach Angaben des Sprechers zunächst nicht bekannt. Unklar ist auch, in welcher Beziehung die Frau und das Kind sowie der Täter zueinander stehen.

 

In der Schule werden derzeit Kinder während der baden-württembergischen Pfingstferien betreut. Es sei aber bislang nicht bekannt, ob die beiden Opfer am Morgen in oder an der Schule angegriffen worden seien und ob sie zur Ferienbetreuung gehörten, sagte der Polizeisprecher. Nach der Tat wurde die Schule abgesperrt, Polizisten durchsuchten das Gebäude.

Der Tatort, die Katharinenschule, liegt als Ganztagsschule am Rande der Esslinger Altstadt. 1904 als Mädchenvolksschule erbaut und zwischenzeitlich im Zweiten Weltkrieg zum Lazarett umfunktioniert, dienst sie seit 1950 wieder als Schule. Während der Schulzeit werden in den jeweils drei Klassen der vier Jahrgangsstufen insgesamt 280 Jungen und Mädchen betreut.