- Bildquelle: dpa © dpa

Ein Reisebus ist am Samstagmorgen auf der Autobahn 1 in der Nähe von Hamburg verunglückt. Es gebe mindestens 13 Verletzte, sagte ein Polizeisprecher. Die genaue Anzahl war zunächst unklar. Offen war auch, wie viele Schwerverletzte es gab.

50 Insassen

An Bord des polnischen Reisebusses waren demnach 50 Menschen. Der Bus kam aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Schutzplanke und kippte in einem Graben auf die Seite. Wohin der Bus unterwegs war, sagte die Polizei zunächst nicht.

Der Unfall ereignete sich im Kreis Stormarn zwischen den Anschlussstellen Stapelfeld und Barsbüttel in Richtung Hamburg. Die Autobahn wurde für die Rettungs- und Aufräumarbeiten zeitweise in Fahrtrichtung Hamburg voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau, Autofahrer mussten sich auf Verzögerungen einstellen. Ein Polizeisprecher konnte am Samstagmorgen zunächst nicht absehen, wie lange die Sperrung dauert. Ein Gutachter war zur Klärung der Unfallursache vor Ort im Einsatz.