- Bildquelle: (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Nur noch wenige Tage mit Regen und durchwachsenem Wetter durchhalten, dann können sich die Bundesbürger laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wieder auf Sonne und höhere Temperaturen freuen. Zunächst bringt Tief "Bernd" am Sonntag in weiten Teilen des Landes erneut Regen, Gewitter und starken Wind. Im Süden wird es über 30 Grad warm, im Norden dagegen maximal 24 Grad.

Zum Wochenbeginn pendeln sich dann die Temperaturen auf ein "für die Jahreszeit übliches Niveau zwischen 19 und 26 Grad" ein, teilte der DWD am Samstag mit. Dazu gibt es am Montag und vor allem am Dienstag im Süden und Südosten teils starken Regen und Gewitter; im Nordosten überwiegt Sonnenschein. An der Nordsee ist mit Schauern zu rechnen.

Viel Sonnenschein ab Mittwoch

Ab Mittwoch wende sich das Blatt, verspricht DWD-Meteorologe Simon Trippler. Mit zunehmenden Hochdruckeinfluss bleibt es in Deutschland - von den Küsten abgesehen - weitgehend trocken bei viel Sonnenschein. Die Temperaturen steigen auf Höchstwerte von 20 bis 28 Grad.

Der Meteorologe trat den Befürchtungen vieler Menschen entgegen, der Sommer 2019 könnte nach dem wechselhaften Wetter der vergangenen Tage schon ausgedient haben. "Die Vergangenheit lehrt, dass das nicht sein muss, selbst wenn am 1. September für die Meteorologen der Herbst beginnt", erläutert der Wetterexperte. "Tageshöchsttemperaturen von 25 Grad oder mehr - nach meteorologischer Definition ein Sommertag - sind bis weit in den Oktober möglich." Selbst 30 Grad und mehr könne es noch bis Anfang Oktober geben.

Selbst längere Hitzewellen seien noch gut möglich. "Allen Unkenrufen zum Trotz haben einzelne Modelle für das Wochenende vom 24. und 25. August tatsächlich einen deutlichen Temperaturanstieg im Programm", erklärte der Wetterexperte. "Zwar ist die Vorhersage noch sehr unsicher, wenn es aber so kommt, dann würde es mit Tageshöchsttemperaturen über 30 Grad wieder heiß hergehen und der Sommer 2019 noch einmal zeigen, was er kann."