- Bildquelle: dpa © dpa

Die Fashion Week geht von Berlin nach Frankfurt am Main. Die bislang in der deutschen Hauptstadt angesiedelte Modemesse zieht 2021 um. Das gab der Veranstalter Premium Group am Montag bekannt. Zum ersten Mal soll die neue Frankfurt Fashion Week im Sommer nächsten Jahres veranstaltet werden. Danach wird sie nach Angaben der Stadt zweimal jährlich, im Januar und im Juli, ausgetragen.

"Damit wird die Wirtschaftsmetropole Frankfurt zum neuen Hotspot der Fashion- und Lifestyleszene und zur neuen internationalen Fashionmetropole", sagte der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD).

Die Fashion Week hat zuletzt zweimal im Jahr stattgefunden. Zuletzt war die Modewoche im Januar in Berlin über die Bühne gegangen, rund 70 000 Besucher wurden dazu erwartet. Mit dabei sind immer zahlreiche Designer, die ihre neuen Entwürfe zeigen.

"Der perfekte Ort"

"Die Fashion Week und das Format Fashion Week wird neu gedacht werden müssen", sagte die Geschäftsführerin der Premium Group, Anita Tillmann. "Man kommt nicht sofort auf Frankfurt, aber es ist der perfekte Ort." Für Frankfurt spricht beispielsweise die gute Lage und Anbindung: das Messezentrum sei Teil der Innenstadt, sagte Tillmann.

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) zeigte sich hoch erfreut über die Entscheidung.

Frankfurt zählt zu den führenden Messestandorten Deutschlands. Im Jahr 2019 erzielte die Frankfurter Messe einen Rekordumsatz von 733 Millionen Euro. Ein herber Verlust ist allerdings nach wie vor der Verlust der Internationale Automobil-Ausstellung (IAA), die nach fast 70 Jahre in Frankfurt nach München umsiedelt.

Das Konzept für die neue Fashion Week in Frankfurt soll im Herbst vorgestellt werden.