- Bildquelle: getty-AFP © getty-AFP

Von Niklas Marx

Lindsay Lohan muss sich mal wieder der Polizei stellen: Eine Frau hat die Skandalnudel bei der Polizeistelle in West Hollywood angeklagt. Grund soll eine Auseinandersetzung in einem Nachtclub sein, die sich Donnerstagnacht ereignet habe. Lohan soll die Frau angegriffen und geschubst haben. 

Lindsays Sprecher, Steve Honig, gab direkt zu verstehen, dass an den Vorwürfen rein gar nichts stimme. "Es handelt sich hier eindeutig um einen Fall, in dem jemand danach sucht, Geld zu machen und für 15 Minuten berühmt zu werden", so Honig in der Presseerklärung. 

Dabei wollte die 25-Jährige ihr Leben grade wieder auf die Reihe kriegen. Vor Kurzem erst ist sie von ihrer Bewährungsstrafe freigesprochen wurden und beteuerte, in Zukunft den Fokus auf ihre Karriere zu legen, anstatt weiter die Partygöre zu geben.

Besser später als nie

Vor Gericht bedankte sich Lindsay sogar. Der ständige Gang zum Gericht habe ihr gezeigt, wo Grenzen liegen und sie auf einen besseren Weg gebracht. Den ersten Schritt in eine bessere Zukunft tat sie, indem sie sich ein selbst auferlegtes Männer- und Party-Verbot erteilte. 

Den Wahrheitsgehalt der Anzeige darf man jedoch anzweifeln. Die unbekannte Frau musste nach den Angaben der Polizei zu keinem Arzt und ist nicht verletzt worden. Daher dürfte sich Lohan in den nächsten Tagen wieder auf ihre Rolle der Liz Taylor konzentrieren können. 

Quelle: tmz