- Bildquelle: Willi Weber ProSieben / Willi Weber © Willi Weber ProSieben / Willi Weber

Christian, Quiz-Shows gab und gibt es viele im deutschen TV-Programm. Was macht "Lucky Stars – Alles auf die Fünf!" einzigartig?

Christian Düren: "'Lucky Stars – Alles auf die Fünf!' ist ein Quiz, in dem der Kandidat eine sehr spezielle Rolle hat: Er agiert wie ein Bundestrainer. Es kommt auf ein gutes Einschätzungsvermögen und eine gute Taktik an, denn um am Ende zum Erfolg zu kommen, muss der Kandidat sehr gut überlegen, welchen Prominenten er zu welchem Zeitpunkt für welche Kategorie spielen lässt.

Als "Bundestrainer" können die Kandidat:innen auf dem Platz nicht mehr viel bewirken – sobald ein Promi ausgewählt ist, liegt ihr Glück in deren Händen. Wie hast du diese Situation bei den Aufzeichnungen erlebt?

"Wenn Prominente in Quizshows zu Gast sind, ist da sowieso eine Grundanspannung. Bei uns spielt der Prominente für einen Kandidaten, der auch noch direkt neben ihm steht. Und die Tatsache, dass der Kandidat den Prominenten dabei beobachtet, wie er für ihn Geld erspielt, erhöht den Druck noch einmal enorm. Das absolut Besondere ist dann natürlich das Finalspiel, in dem selbst der abgezockteste Promi nasse Hände bekommt, weil selbst das simpelste Spiel plötzlich 30.000 Euro wert sein kann. Es geht buchstäblich um alles oder nichts."

 

Ist "Lucky Stars" für die Kandidat:innen also in erster Linie ein Glücksspiel?

"Nicht ganz. Man kann sich durchaus auch auf unsere Sendung vorbereiten: Ein Kandidat z.B. hat eine Excel-Liste erstellt mit den Stärken und Schwächen der Prominenten und wusste daher sehr genau, wen er wofür einsetzen kann. Das war sehr spannend zu beobachten – und auch durchaus erfolgreich."

Wie sieht eine typische Quizrunde und Starchallenge in der Show aus?

"Wir stellen den Kandidaten das Thema der Runde vor und welche Challenge gemeistert werden muss. Allerdings ist noch nicht ganz klar, worum es in dieser Quizrunde genau geht. Dann werden fünf Fragen gespielt, in der der Star Geld erspielt. In der anschließenden Star-Challenge kann der Kandidat das Geld noch einmal setzen. Dieser Betrag wird dann bestenfalls verdoppelt oder auch komplett verloren."

Die Zahl Fünf hat in deiner neuen Show "Lucky Stars" eine ganz besondere Bedeutung. Weshalb ist das so?

"Fünf ist bei uns die Glückszahl: Sie zieht sich vom Sendungstitel über die Anzahl der Prominenten bis hin zum Finale. Selbst die Folgenanzahl ist fünf."

Welche:r Prominete hat dich bei den Aufzeichnungen am meisten überrascht? Warum?

"Es gab wirklich einige Prominente, die man so noch nicht gesehen hat: Marcel Reif, der eigentlich durch nichts einzuschüchtern ist, hat zugegeben, dass ihn diese Show wahnsinnig macht. Oliver Pocher, der ja sonst immer eher der Spaßvogel ist, hat einen wahnsinnigen Ehrgeiz entwickelt. Er war irgendwann so angespannt, dass er an den einzelnen Aufgaben fast verzweifelt ist."