- Bildquelle: Getty Images © Getty Images

In "JENKE. Experiment Psyche: Wie depressiv ist Deutschland?" geht Jenke von Wilmsdorff an die psychische Belastungsgrenze. Der Journalist will herausfinden, wie sich soziale Isolation und schlechte Nachrichten auf die Psyche auswirken.

Dafür führt Jenke ein Selbstexperiment durch, spricht mit führenden Expert:innen und unterzieht sich medizinischen Untersuchungen.

Bei Warnzeichen: Hilfe suchen!

Ein wichtiger Aspekt der Sendung: psychische Erkrankungen enttabuisieren und über mögliche Warnzeichen informieren. So können sich Betroffene frühzeitig Hilfe suchen und einen Ausweg aus der Krise finden.

Im Folgenden nennen wir einige Anlaufstellen, die nicht nur zuhören, sondern auch mit konkreter Beratung unterstützen.

Professionelle Hilfe bei Depressivität: Info-Telefon der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe hat ein Info-Telefon zum Thema Depression eingerichtet, das zu diesen zeiten erreichbar ist:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag von 13 bis 17 Uhr
  • Mittwoch und Freitag von 8:30 bis 12:30 Uhr.

Unter der folgenden Nummer erhalten Anrufer:innen krankheits- und behandlungsbezogene Informationen sowie Hinweise zu Anlaufstellen:

  • 0800 / 33 44 533

Das Info-Telefon Depression ist kostenfrei.

Weitere Angebote der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Auf der offiziellen Webseite der Stiftung Deutsche Depressionshilfe stehen zudem zahlreiche Informationen und weiterführende Angebote rund um das Thema Depressionen bereit. So finden sich u.a. aktuelle Newsmeldungen, ein Online-Forum und eine Podcastreihe.

Hilfe bei Niedergeschlagenheit und Depression

Unterstützung bietet auch diese Webseite:

Im Notfall erreichbar: Die Telefonseelsorge

Sind Sie selbst depressiv oder haben Selbstmordgedanken? Rufen Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge an!

Bei diesen kostenlosen Hotlines erhalten Sie rund um die Uhr anonym Hilfe

  • 0800 / 111 0 111
  • 0800 / 111 0 222

Das Angebot ist online unter www.telefonseelsorge.de erreichbar.

Die Berater:innen der Telefonseelsorge können Auswege aus schwierigen Lebenssituationen aufzeigen.

Die Nummer gegen Kummer: Das Kinder- und Jugendtelefon

Die Hotline des Vereins Nummer gegen Kummer richtet sich speziell an Kinder, Jugendliche und Eltern.

Telefonische Beratung erhalten Anrufer:innen bundesweit von montags bis samstags, 14 bis 20 Uhr, anonym und kostenlos unter der Nummer

  • 116 111

Ob kleine Sorgen oder große Probleme, bei den Telefongesprächen steht die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund.

Weitere Angebote des Vereins sind "Jugendliche beraten Jugendliche", ein Elterntelefon sowie eine Online-Beratung unter www.nummergegenkummer.de.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Kostenlos und diskret helfen Haus- und Fachärzte im ärztlichen Bereitschaftsdienst rund um die Uhr unter der deutschlandweiten Telefonnummer

  • 116 117

Die Ansprechpartner:innen vom Patientenservice bieten medizinische Hilfe in verschiedensten Bereichen. So unterstützen sie auch bei der Suche und Terminvergabe bei Ärzt:innen und Psycholog:innen in der Nähe.

Weitere Krisendienste: Beispiel Bayern

Die Krisendienste Bayern nehmen täglich 24 Stunden lang Anrufe entgegen.

  • 0800 / 655 3000

Das psychosoziale Beratungs- und Hilfeangebot wurde eigens für Bürger:innen des Bundeslands Bayern eingerichtet, weitere Informationen unter www.krisendienste.bayern.

Alle News zum Format JENKE.