Grey's Anatomy

Post-Op - Folge 4: Die Gesichter hinter allen medizinischen Fragen bei Grey's Anatomy

Staffel 1Episode 408.05.2018 • 00:01

Gordon James spricht mit den Leuten, die alle medizinischen Fragen rund um Grey's Anatomy klären müssen! Gibt es toxisches Blut wirklich? und kann ein Mann wirklich schwanger werden? Hier erfahrt ihr alle Antworten.

Die vierte Folge Post-Op gibt lang ersehnte Antworten rund um die medizinischen Fälle in „Grey’s Anatomy“.

Zu Gast sind zwei absolute Profis: Die geschäftsführenden Produzenten Zoanna Clack und Fred Einesman.

Beide verfügen über ein medizinisches Studium sowie langjährige Berufserfahrung als Notärzte. Zoanna Clack hat sogar zusätzlich einen Doppel-Abschluss in Kommunikationswissenschaft und Neurobiologie – also zwei echte Koryphäen in Sachen „Medizin“.

 

Wie medizinisch korrekt ist Grey’s Anatomy?

Zusammen stellen Clack und Einesman sicher, dass alle getroffenen Diagnosen und geschilderten Fälle medizinisch erklärbar sind.

Bei komplizierten Krankheitsbildern ziehen sie dazu häufig externe Experten der jeweiligen Fachgebiete zu Rate, die über Erfahrung mit ähnlich gelagerten, realen Fällen haben.

Dank der Arbeit von Einesman und Clack kann „Grey’s Anatomy“ seit Jahren mit medizinischer Authentizität überzeugen. Dabei gilt, dass viele Fälle natürlich extrem selten sind, jedoch sind sie alle plausibel erklärbar, auch wenn die Chancen für so eine Erkrankung oft 1:1.000.000 betragen.

Wir haben uns fünf solch außergewöhnlicher Fälle mal genauer angesehen:

 

Der schwangere Mann

In Folge 7 „Gerede“ der zweiten Staffel gab es den wohl skurrilsten Fall: Ein schwangerer Mann!

Zoanne erzählt, wie viel Spaß die Recherche machte und dass sie unbedingt wollte, dass dieser Fall funktioniert – und wie ihnen das gelungen ist, verrät sie uns:

Ein Tumor, der Gewebearten wie Zähne, Haare und Nägel ausbildet, war die Lösung: Hier wird das Schwangerschafts-Hormon Beta-hcG ausgeschüttet, auf das die Schwangerschaftstests ansprechen – somit konnte die Idee „schwangerer Mann“ umgesetzt werden.

 

Toxisches Blut

Dieser Fall sorgte in Staffel 3 Folge 14 „Toxisch“ für Sprachlosigkeit bei den Grey’s Fans: Ein einfacher OP-Schnitt eines Patienten führte zur Bewusstlosigkeit aller im Raum befindlichen Personen.

Die medizinische Ursache konnte jedoch nie geklärt werden. Bis heute gilt toxisches Blut als medizinisches Rätsel.

 

Eine Frau, die alles hören kann, was in ihrem Körper vor sich geht

Ein Fall, der so realistisch war, dass sich nach Ausstrahlung sogar eine verzweifelte Mutter an die Produktion wendete.

Ihre Tochter hatte damals ähnliche Probleme, doch bisher blieben ihre Behandlungen erfolglos.

Erst Grey’s Anatomy brachte die erlösende Diagnose.

 

Dr. Nicole Herman

Der nicht operable Hirn-Tumor von Dr. Herman in Staffel 11 Folge 14 „Superhelden“ basierte auf einem der kompliziertesten Hirntumor-Fälle überhaupt.

Dieser Fall stellt den ständigen Kampf um Leben und Tod in den Vordergrund, mit dem die Ärzte täglich konfrontiert werden.

 

Der Patienten-Angriff auf Meredith

Dieser Angriff, in Staffel 12 Folge 9 „Der Klang der Stille“, ließ uns die Luft anhalten! Meredith wurde von einem Patienten brutal attackiert und trug schlimme Verletzungen davon.

Das Gesamtbild musste stimmen: Merediths Kiefer wurde verdrahtet und ein Schlag aufs Gehör führte zum Sprachausfall.

Übrigens: Für Fred war dies seine absolute Lieblingsszene von Meredith.

In höchsten Tönen schwärmt er von ihrer unglaublichen Schauspielkunst und wie sie es geschafft hat, nur über Körpersprache ihre Emotionen zu transportieren.