Aktuelle Umfragewerte zur Bundestagswahl 2021

Deine Meinung ist gefragt!

Bundestagswahl 2021: Wie wird gewählt?

Auf der Wahlbenachrichtigung steht, wo die Wähler:innen ihre Stimme abgeben dürfen - oft in Schulen oder Rathäuser. Gegen Vorzeigen der Wahlbenachrichtigung und des Lichtbildausweises wird dort der Stimmzettel ausgehändigt. In der Wahlkabine setzen die Wähler in der linken Spalte ein Kreuz für ihre Erststimme, rechts für die Zweitstimme. Der Stimmzettel wird anschließend in die Wahlurne geworfen. Alternativ können Wahlberechtigte per Briefwahl wählen.


Was wird bei der Bundestagswahl 2021 gewählt?

Bei der Bundestagswahl 2021 werden die Abgeordneten des Bundestages gewählt. Diese wählen dann wiederrum die neue Bundeskanzlerin oder den neuen Bundeskanzler. Mit der Erststimme wird eine Kandidatin oder ein Kandidat aus dem Wahlkreis gewählt. Die Zweitstimme entscheidet über die Mehrheitsverhältnisse zwischen den Parteien im Bundestag.

Mehr zum Thema "Wie wird bei der Bundestagswahl 2021 gewählt"


Bundestagswahl 2021: Wann gibt es die Ergebnisse?

Die Wahllokale bei der Bundestagswahl sind am 26. September 2021 zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet. Erste Prognosen werden kurz nach 18 Uhr veröffentlicht – das sind anonyme Wählerumfragen direkt nach der Stimmabgabe. Erste Hochrechnungen gab es vor vier Jahren bereits um 18:15 Uhr. Das vorläufige Endergebnis wird meist in der Wahlnacht oder am nächsten Morgen bekanntgegeben.

Mehr zum Thema "Wann gibt es die Ergebnisse"


Was passiert nach der Bundestagswahl?

Nach der Bundestagswahl treten die Parteien in Koalitionsverhandlungen ein, die zusammen eine Mehrheit bilden können. Spätestens 30 Tage nach der Bundestagswahl muss der neu gewählte Bundestag erstmals zusammentreffen – ein zeitliches Limit für die Koalitionsverhandlungen gibt es nicht. Bis sich die Parteien auf einen Koalitionsvertrag geeinigt haben, bleibt die Vorgängerregierung geschäftsführend im Amt.


Wer darf bei der Bundestagswahl wählen?

Bei der Bundestagswahl 2021 darf wählen, wer mindestens 18 Jahre alt ist, die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und mindestens drei Monate vor der Bundestagswahl einen Wohnsitz in Deutschland hat. Seit 2019 dürfen auch Menschen mit einer Behinderung wählen. Lediglich durch einen richterlichen Beschluss darf jemand von der Wahl ausgeschlossen werden.

Mehr zum Thema "Wer darf bei der Bundestagswahl wählen"


Wie viele Stimmen hat man bei der Bundestagswahl?

Jeder Wahlberechtigte bei der Bundestagswahl hat zwei Stimmen: Die Erst- und die Zweitstimme. Mit der Erststimme werden die Direktbewerber:innen im jeweiligen Wahlkreis der Wähler:innen gewählt. Mehr Einfluss hat die Zweitstimme. Sie entscheidet, welche Partei im Bundestag wie viele Sitze bekommt.


Welche Parteien treten zur Bundestagswahl an?

Unionsparteien (CDU/CSU)

Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD)

Alternative für Deutschland (AfD)

Freie Demokratische Partei (FDP)

Die Linke

Bündnis 90/Die Grünen

Die PARTEI

Liberal-Konservative Reformer

Freie Wähler

Partei Mensch Umwelt Tierschutz

Nationaldemokratische Partei Deutschlands

Piratenpartei Deutschland,

Ökologisch-Demokratische Partei

Demokratie in Bewegung

Bayernpartei

Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz

Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands

Partei für Gesundheitsforschung

Deutsche Kommunistische Partei

Menschliche Welt

Die Grauen – Für alle Generationen

Bürgerrechtsbewegung Solidarität

Partei der Humanisten

Die Urbane. Eine HipHop Partei

Sozialistische Gleichheitspartei

bergpartei, die überpartei

Unabhängige für bürgernahe Demokratie

Bündnis C – Christen für Deutschland

Humanwirtschaftspartei

Liberale Demokraten – Die Sozialliberalen

Südschleswigscher Wählerverband

Antifaschistische Demokratische Partei

Basisdemokratische Partei Deutschland

Demokratie in Europa

Der III. Weg

diePinken/BÜNDNIS21

One Europe One World

Team Todenhöfer

Volt Deutschland

WiR2020

 

Bis zum 21. Juni können sich noch weitere Parteien anmelden.

Mehr zum Thema "Welche Parteien treten zur Bundestagswahl an"


Bundestagswahl 2021. Bis wann darf ich wählen?

Am Wahltag, Sonntag dem 26. September 2021, sind die Wahllokale zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet. Für die Briefwahl gilt: Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen am Wahlsonntag bis 18 Uhr bei der Wahlstelle eingegangen sein. Wer sie per Post abschickt, sollte sie spätestens am dritten Werktag vor der Wahl absenden.

Mehr zum Thema "Bis wann darf ich wählen?"


Wer gewinnt die Bundestagswahl 2021?

Die Union (CDU/CSU) haben gute Chancen, wieder die stärkste Partei zu werden. Gefährlich können ihnen eigentlich nur die Grünen werden. Das bedeutet auch, dass wahrscheinlich eine der beiden Parteien die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler stellt. Um die Union in die Opposition zu schicken, müssten wohl SPD, FDP und Grüne zusammen die Mehrheit im Bundestag erreichen.

Mehr zum Thema "Wer gewinnt die Bundestagswahl 2021?"


Wie sieht ein Wahlzettel für die Bundestagswahl aus?

Die Kreuze auf dem Stimmzettel sollten mit einem Schreibstift gemacht werden, dazu zählen: Bleistifte, Farbstifte, Kugelschreiber, Tintenstifte, Kopierstifte, Filzstifte und Faserstifte. Dabei ist es auch möglich, nur ein Kreuz statt zwei zu machen – gültig ist der Stimmzettel.

Mehr zum Thema "Wie sieht ein Wahlzettel für die Bundestagswahl aus?"


Bundestagswahl: Ab wann ist die Briefwahl möglich? Bis wann muss ich die Briefwahl beantragen?

Die Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl 2021 müssen bei der Gemeinde am Hauptwohnort beantragt werden. Möglich ist das persönlich oder schriftlich – auch per E-Mail oder Online-Formular. Der Antrag kann auch schon vor dem Empfang der Wahlbenachrichtigung gestellt werden. Dabei sind folgende Angaben nötig: Familienname, Vorname, Geburtsdatum und Wohnanschrift. Der spätest mögliche Termin zur Beantragung der Briefwahlunterlagen ist der Freitag vor dem Wahltag (24.9.2021) bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema "Briewahl"


Warum soll ich bei der Bundestagswahl wählen gehen?

Im Grundgesetz ist das Recht festgehalten, an Wahlen aktiv teilzunehmen. Die Teilnahme an der Wahl bedeutet auch, selbst mitzuentscheiden, wer in Deutschland regiert. Außerdem ist die Stimmabgabe auch ein Bekenntnis zum demokratischen System Deutschlands. Ein Ende der Demokratie würde auch bedeuten, dass es kein Mitspracherecht mehr gibt.


Wo und wie kann ich wählen?

Gewählt wird am Wahltag am 26. September 2021 in Wahllokalen – oder vorab per Briefwahl. Öffentliche Gebäude wie Schulen und Rathäuser bilden oft Wahllokale. Wo die Stimme abgegeben werden sollte, steht auf der Wahlbenachrichtigung, die alle Wahlberechtigten für die Bundestagswahl 2021 zugesendet bekommen.


Wie lange ist Merkel noch im Amt?

Nach der Bundestagswahl 2021 bleibt Bundeskanzlerin Angela Merkel kommissarisch im Amt, bis eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger vom Bundestag gewählt wurde. Dafür gibt es kein zeitliches Limit. Aber der Einfluss der geschäftsführenden Regierung ist in der Regel sowieso gering, da sich die Mehrheiten im Bundestag geändert haben.