- Bildquelle: puhhha © puhhha

Bevor ihr also loszieht und euch eure BB Cream holt, wollen wir hier noch ein paar wichtige Fragen und Fakten klären. Was ist BB Cream eigentlich? Was macht eine BB Cream zu einer wirklich guten BB Cream? Ist BB Cream nicht einfach nur eine getönte Tagescreme? Wofür steht das BB überhaupt? Wie verwendet man BB Creams und kann man sie mit Make-up kombinieren? Warum ist der Lichtschutzfaktor wichtig? Was ist dann CC-, DD- und EE-Cream? Ihr merkt schon: Es gibt viele Fragen – und hier haben wir alle Antworten für euch parat. 

Was ist eine BB-Cream?

Die koreanische Hautpflege-Sensation hat unsere Schönheitspflege revolutioniert, seitdem sie sich um 2012 herum wie ein Lauffeuer in der Beautywelt verbreitet hat. Bis heute haben Unternehmen ihre Inhaltsstofflisten erweitert, die Farbpalette vergrößert und eine passende BB-Formel für jeden Hauttyp entwickelt. Das Phänomen BB ist also längst kein heißer Hype mehr, sondern vollkommen zurecht ein echter Beauty-Klassiker geworden. 

Die Abkürzung BB steht für "Blemish Balm" oder "Beauty Balm". Eine BB-Creme kann quasi alles - oder versucht es zumindest (dazu gleich mehr). Sie kann abdecken und den Teint ausgleichen, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und anderen Nährstoffen, schützt vor UV-Strahlen und ist vollgepackt mit Anti-Aging-Wirkstoffen wie Peptiden und Antioxidantien.

Deckende Feuchtigkeitscreme mit LV
Eine deckende Feuchtigkeitscreme mit Lichtschutzfaktor – im Beauty-Artikel verraten wir euch das Beauty-Geheimnis der beliebten BB-Cream. © gorodenkoff

Die leichten Alternativen zu voll deckenden Teint-Produkten sind im Grunde das, was entstehen würde, wenn Foundation und Hautpflege ein Baby bekommen würden: Grundierung, Foundation, Feuchtigkeitscreme und Sonnenschutz in einem Produkt. Dabei sind sie herrlich unkompliziert in der Anwendung, fühlen sich auf der Haut fast schwerelos an und sind inzwischen beeindruckend vielseitig. Sowohl Fans des matten Finishs, als auch diejenigen, die für einen strahlenden Glow leben, kommen auf ihre Kosten. Jeder Hauttyp und jeder Hautton findet das passende BB-Match für die eigenen Bedürfnisse und den eigenen Look.

BB-Cremes heben sich nicht nur durch ihre feuchtigkeitsspendenden und ausgleichenden Eigenschaften von einer durchschnittlichen Grundierung ab, sondern vor allem weil sie die Haut mit pflegen, Hautunreinheiten und Irritationen beruhigen und die Fältchen mit auffüllenden Inhaltsstoffen verwöhnen. 

Wie solltet ihr eine BB-Cream verwenden?

Als ob BB-Cremes nicht schon genug Vorteile hätten, sind sie auch noch extrem einfach aufzutragen. Ihr habt die Wahl und könnt zu eurem Lieblingstool greifen - selbst wenn dieses Tool eure Finger sein sollten. Ihr könnt die BB-Cream mit einem Schwamm, einem Foundation-Pinsel auftragen oder die Finger verwenden, und die Formel sanft auftupfen und einarbeiten.

Aber aufgrund ihrer Vielseitigkeit kann es verwirrend sein, zu verstehen, wie und wann man den Hybriden aus Make-up und Hautpflege verwenden soll. Während der Hautpflegeroutine? Nach der Hautpflegeroutine? In Kombination mit Make-up?

Zunächst gilt: nicht alle BB-Cremes sind gleich. Erstens unterscheiden sie sich in ihrer Konsistenz: Es gibt sowohl deckende, pigmentierte Varianten als auch leichte Formeln, die ähnlich wie eine getönte Feuchtigkeitscreme funktionieren. Ihr entscheidet also selbst, wie viel Deckkraft ihr haben möchtet, indem ihr ein passendes Produkt wählt und es entsprechend anwendet.

Abgesehen von der Deckung und Pigmentierung solltet ihr außerdem die BB-Cream auch an euren Hauttyp abstimmen ( dazu gleich mehr).

Habt ihr eure BB Cream gefunden, kann es losgehen. Nachdem ihr eure Haut gereinigt, gepflegt und vorbereitet habt, gebt ihr mit (sauberen!) Fingern ein paar Kleckse der BB-Creme auf euer Gesicht, überall dort wo ihr etwas Deckkraft gebrauchen könnt. Wobei eine kleine Menge absolut genügt. Nun greift ihr zu einem feuchten Kosmetikschwämmchen, um das Produkt in die Haut einzuarbeiten und zu verblenden. Tupfen und leichte kreisende Bewegungen sind ideal. Ihr müsst das Produkt nicht über die Haut ziehen oder schmieren. Aber wie gesagt, auch die Finger oder Pinsel sind optimale BB-Tools.

Gerade wenn die Textur der BB-Creme etwas dicker ist, kann ein Pinsel sehr praktisch sein. Extra leichte Formeln mit wenig Deckkraft lassen sich auch mit den Fingern verblenden, ohne Streifen oder Flecken zu hinterlassen.

Aber wann wird es Zeit für die BB Cream? Vor oder nach der Feuchtigkeitscreme? Mit oder ohne Sonnenschutz?

Auf jeden Fall kommt die BB Cream nach der Pflege und auch nach dem Sonnenschutz auf das Gesicht. Ja, BB-Cremes können Nährstoffe, Feuchtigkeit, Schutz und Beenfits für die Hautpflege bieten, sie sollten aber nicht die Hautpflege-Routine ersetzen. Viel mehr können sie eine schwere, deckende Foundation ersetzen, falls ihr dafür einen Ersatz sucht. Ansonsten sind sie eine ausgleichende, tönende Ergänzung zur Feuchtigkeitspflege und zum Sonnenschutz.

Denn auch wenn wir große Fans der BB Cream mit LSF sind, so würden wir unsere Haut nicht der Sonne ohne speziellen UV-Schutz aussetzen. Das clevere 3-in-1-Produkt ist super für etwas mehr Pflege und etwas mehr Schutz on top.

Denn der Lichtschutzfaktor eines Produkts basiert auf der Verwendung von 2 Milligramm pro Quadratzentimeter auf der Haut, was etwa einem halben Teelöffel für das gesamte Gesicht entspricht. Um einen optimalen Schutz zu erreichen, braucht man also eine ganze Menge BB-Creme. Gerade die wollen wir aber extra light und komfortabel tragen.

Was dann? Nachdem ihr die BB-Creme verblendet habt, könnt ihr euren Teint noch weiterhin aufpolieren, sofern er es dann überhaupt noch nötig hat. Foundation, Concealer, Rouge, Bronzer, Highlighter und Co - alles kann nichts muss nach der BB Cream aufs Gesicht.

Für welche Hauttypen eignet sich die BB-Cream mit LV?
Was genau ist eine BB-Cream und für welchen Hauttyp eignet sich dieses Hautpflegeprodukt? Die Fakten lest ihr im Beauty-Artikel. © LeoPatrizi

Für welche Hauttypen eignet sich eine BB-Cream?

Als der BB-Boom losging, konnte man nur BBs kaufen, die für "normale" Haut also einen unkomplizierten Hauttyp geeignet waren, und man konnte froh sein, wenn sie in zwei Farbtönen erhältlich waren. Heute ist das ganz anders. Es gibt für jeden Hauttyp die passende Formel. Es gibt unterschiedliche Abstufungen in der Deckkraft. Und schließlich gibt es BB-Produkte für viele unterschiedliche Hauttöne. Heute sind BB Creams wirklich für jeden geeignet.

Aber wie findet man nun die BB-Creme, die zum eigenen Teint passt?

Öligere Teints sollten idealerweise eine ölfreie Formel mit einem matten Finish wählen. Für trockene Haut gibt es reichhaltige feuchtigkeitsspendende Formel. Unreine und zu Akne neigende Haut kann mit einer beruhigenden, ausgleichenden Formel eine tolle Grundierung schaffen. Egal, ob besonders sensibel, ob Mischhaut oder sogar Allergiker-Haut, für jeden Typen gibt es die passende BB-Formel und es lohnt sich, den eigenen Hauttyp zu analysieren und zu ermitteln, um das perfekte Produkt wählen zu können. Schließlich entscheidet ihr, wie viel Deckkraft ihr euch wünscht und auch, ob ihr ein glowy oder lieber ein mattes Finish haben möchtet.

Da BB Creams weniger deckend sind als andere Teint-Produkte lassen sie sich leichter mit dem eigenen Teint verblenden. Trotzdem sollte man nicht eine zu dunkle oder zu helle Schattierung wählen, um ein natürliches Finish zu erzielen. Dabei hilft es vor allem, den eigenen Hautunterton zu kennen. Je nachdem, ob ihr einen warmen oder kühlen Unterton habt, lassen sich die Produktpaletten schon in zwei Lager unterteilen. Schließlich wählt ihr drei bis vier Shades, die eurem eigenen Hautton am nächsten kommen und testet einen kleinen Klecks des Produkts an eurem Hals, am Übergang zum Gesicht. Die Formel, welche sich unsichtbar verblenden lässt, ist die richtige für euch.

Viel Zuspruch für die BB-Creme
Sie ist feuchtigkeitsspendend und beruhigt die Haut – die BB-Creme hat unsere Schönheitsbranche revolutioniert und bekommt noch immer sehr viel Zuspruch. © Westend61

Was ist der Vorteil einer BB-Cream mit LSF?

Die BB Cream mit Lichtschutzfaktor versorgt die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit und Nährstoffen, sondern schützt eben auch vor UV-Strahlung, während sie Rötungen kaschiert und den Teint glättet.

Aber warum kann man dieses bombastische All-In-One-Produkt dann nicht ausschließlich auftragen und auf die restlichen Schichten der Beauty-Routine verzichten? Gerade wenn es um Sonnenschutz geht, sollte man sich nicht ausschließlich auf den Produkt-Mix verlassen.

Man braucht etwa einen halben Teelöffel Sonnenschutzprodukt, um das Gesicht ausreichend zu schützen und sollte außerdem alle zwei Stunden nachcremen. Gerade wenn man draußen unterwegs ist, kann keine BB-Cream dem gerecht werden, was die Haut braucht.

Eine Ausnahme wollen wir jedoch einräumen: Wenn ihr die meiste Zeit des Tages drinnen verbringt, sollte ein BB mit LSF 30 oder höher ausreichen. Ansonsten ist sie eine tolle Ergänzung zum spezialisierten Sonnenschutz.

Worin unterscheidet sich eine BB-Cream von einer CC-Cream, DD-Creme und EE-Creme?

Wir haben geklärt was Beauty Balms, also BB-Creams sind. Aber was ist mit den weiteren sogenannten Alphabet Creams, die aktuell der Beautymarkt beherrschen? Was können CC-, DD- und EE-Creams? Was unterscheidet sie? Und brauchen wir sie etwa alle?

Nachdem die BB Cream die koreanischen Schönheitspflege revolutionierte und zunächst Amerika und dann den Rest der Welt im Sturm eroberte, gewann das Multifunktionsprodukt dort ein paar weitere Buchstaben hinzu.

CC-Cremes 

CC steht für "Color Correcting" oder "Teint Correcting". Wer einen ungleichmäßigen Hautton, dunkle oder rote Flecken oder andere Unregelmäßigkeiten ausgleichen möchte, der greift somit zur CC-Cream. Die pflegende Formel enthält Inhaltsstoffe, die Rötungen beruhigen, den Teint glätten und mit licht-streuenden Mineralien, Unebenheiten und Fältchen ausgleichen. Zudem enthalten viele CC-Cremes auch hautaufhellende Inhaltsstoffe wie Vitamin C. 

Im Vergleich zu einer BB-Creme, korrigieren CC-Cremes die Haut eher als den Fokus auf Schutz und Pflege zu legen. Sie haben in der Regel eine cremigere Textur und ein glatteres Finish als die meisten BB-Cremes. 

Sie sind in der Anwendung ebenso unkompliziert, wie BB-Creams und inzwischen auch genauso vielseitig. 

Sie pflegt, beruhigt und sorgt für einen strahlenden Glow
Sie pflegt, beruhigt und sorgt für einen strahlenden Glow – wir lieben die BB-Cream. Ihr auch? © Prostock Studio

DD-Cremes 

Das "DD" kann für "Dynamic Do-All", "Daily Defense" oder "Double Duty"-Creme stehen. Klingt also als würden sie ein bisschen von allem anbieten.

DD-Cremes sind in erster Linie darauf ausgelegt, der Haut eine Extraportion Schutz zu bieten. Das heißt, sie haben einen höheren Lichtschutzfaktor und mehr Antioxidantien als eine BB-Creme und enthalten zusätzliche Inhaltsstoffe, die feine Linien und Falten durch äußere Einwirkungen und Umweltschäden vorbeugen. Zur schützenden Funktion kommt schließlich, wie bei allen Alphabet Creams, noch eine Portion Deckkraft. 

Trotzdem sind die DD-Creams schnell wieder vom Markt verschwunden und in der koreanischen Beauty Branche gar nicht erst aufgetaucht. Das All-in-One-Konzept scheint der Haut also nicht so gut zu bekommen, wie wir es uns vielleicht wünschen würden.

EE-Cremes

Nach dem Erfolg der BB- und CC-Cremes und der Einführung der DD-Cremes entwickelten Hautpflege-Unternehmen schließlich die EE-Creams. Sie stehen für "Extra Exfoliation" und sollen Pflege und Peeling in einem Produkt kombinieren. Die EE Cream verspricht abgestorbene Hautzellen abzulösen und gleichzeitig die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Diese Creme ist somit nicht mit einer BB-, CC- oder DD-Creme zu vergleichen, die Deckkraft bietet. Die EE-Creme ist eine reine Hautpflege, ohne Tönung die man seiner Beauty-Routine nach der Reinigung hinzufügen kann, um einen zusätzlichen klärenden Step in die Pflege einzubauen.

FAQ BB-Cream mit LV
Eine BB-Cream mit einem schützenden Lichtschutzfaktor? Ja, die gibt es! Mehr dazu findet ihr im Beauty-Artikel. © shurkin son

Ist BB Cream gut für die Haut?

Ja! BB Cream kann sehr gut für die Haut sein unter zwei Bedingungen: Man wählt die richtige Formel für den eigenen Hauttyp und man verzichtet trotz BB-Cream nicht auf Feuchtigkeitspflege und Sonnenschutz.

Ist BB Cream besser als Foundation?

Nun, BB-Cream ist anders als Foundation. Sie ist pflegender, leichter, weniger deckend und einfacher aufzutragen. Es kommt also darauf an, was ihr von einem Produkt erwartet. 

Welche BB Cream eignet sich bei Akne?

Es gibt spezielle BB-Creams, die für Akne-Haut formuliert sind. Sie wirken besonders beruhigend und klärend, gleichen aus und decken leicht ab, ohne die Haut dazu zu beschweren oder zu irritieren.

Welche BB Cream eignet sich für fettige Haut?

Für besonders ölige Haut gibt es ölfreie BB-Formeln, solche die regulierend und ausgleichend wirken, sodass sich die Talgproduktion einpendeln kann und, die gleichzeitig mattieren und einen öligen Glanz vorbeugen.