- Bildquelle: Tatyana Maximova © Tatyana Maximova

Heatless Curls: Das steckt hinter dem Social-Media-Trend

Das Prinzip, das hinter dem Curling Ribbon steckt, ist nichts Neues. Hitzefreie Locken sind schon immer ein Ding gewesen, von Lockenwicklern über geflochtene Zöpfe bis hin zu improvisierten Lockenmethoden. Denn so sehr wir unseren Lockenstab auch liebgewonnen haben, unsere Haare haben wir noch lieber und wollen daher so wenig schädliche Hitze wie möglich anwenden.

Auf Social Media teilen viele Nutzer:innen ihre Versionen von hitzefreien Locken. Dabei kommen beispielsweise T-Shirts oder sogar Küchenrollen zum Einsatz. So könnt ihr übrigens super Zeit sparen, da die Haare abends nach dem Waschen einfach eingedreht werden und ihr am nächsten Morgen mit gelockter Haarpracht aufwacht. Styling-Zeit für die Haare gleich Null. Das Ergebnis der selbsterdachten Haarkonstruktion fällt unterschiedlich aus, und auch die Haarstruktur ist dabei ausschlaggebend. Über Social Media findet ihr die geeignete Locken-Methode und spart dabei sogar noch Geld für ein weiteres Hitze-Tool. 

Heatless Curls: So funktioniert das Curling Ribbon 

Für die Anwendung sollten die Haare im Idealfall handtuchtrocken sein. Trockene Haare können mit einer Sprühflasche leicht befeuchtet werden. Dann werden die Haare nochmal gründlich durchgekämmt und der gewünschte Scheitel gezogen. Im Anschluss teilt ihr die Haare in zwei gleichgroße Partien, als würde man zwei Zöpfe flechten. Dann platziert ihr das Curling Ribbon kurz hinter dem Haaransatz, sodass die beiden Enden seitlich am Kopf herunterhängen, und nutzt zur Befestigung oben eine Haarklammer.

Die Haarpartien werden dann auf jeder Seite drumgewickelt. Hierbei müsst ihr jede Strähne nacheinander von oben um das Curling Ribbon schlingen. Die Strähne wird zwischen Kopf und Ribbon herausgezogen und dann von innen nach außen mehrmals um das Curling Ribbon gewickelt, wobei nach jeder Umdrehung eine Strähne dazu genommen wird – ähnlich wie bei einem französischen Zopf. Wenn ihr die Strähnen eingewickelt habt, wickelt ihr alle Haare weiterhin nach demselben Prinzip um das Ribbon und fixiert sie am Ende mit einem Scrunchie. Das Gleiche folgt auf der anderen Seite.

Zum Schluss könnt ihr die beiden Enden am Hinterkopf ebenfalls mit einem weichen Haargummi zusammenbinden, damit die Konstruktion nicht das Sichtfeld beeinträchtigt. Je nach Haartyp sind bereits nach drei Stunden Ergebnisse sichtbar. Zu lange kann der Curling Ribbon aber nicht drinbleiben. Wichtig ist, dass die Haare vollständig trocken sind. Wer sich unsicher ist, greift zum Föhn, aber Achtung: bitte nur auf mittlerer Stufe und mit wenig Gebläse. Danach lasst ihr die Wickelfrisur sehr gut auskühlen (mindestes eine Stunde). Auf Nummer Sicher geht ihr, wenn ihr eine Nacht darüber schlaft – also Curling Ribbon einwickeln, Schlafenlegen und erst am Morgen alles aufflechten. Dann könnt ihr euch über tolle Heatless Curls freuen!

Heatless Curls: Beauty-Tools für das perfekte Ergebnis

Egal, ob wir Curling Ribbon oder den Bademantelgürtel benutzen: Um die Strähnen am Ende zu fixieren, eignet sich ein Scrunchie am besten. Natürlich kann auch ein Haargummi verwendet werden. Allerdings neigen diese eher dazu, Abdrücke in den Haaren zu hinterlassen, da sie das Haar nicht so großflächig und sanft umschließen. Hitzespray ist hier nicht nötig. Wer bereits eine wellige Haarstruktur hat, kann vor dem Eindrehen der Haare eine Lockencreme einarbeiten. Um das Ergebnis zu fixieren, könnt ihr unabhängig vom Haartyp Haarspray benutzen. Wem das Ergebnis zum Schluss zu steif wirkt, der kann das Ganze mit Salzwasserspray auflockern. Das verleiht einen matten und natürlichen Undone Look à la frisch vom Strand. Einfach zuerst auf die Handflächen sprühen und anschließend in die Locken einkneten.

Was steckt hinter dem Hair-Trend Curling Ribbon
Was genau steckt hinter dem Hair-Trend Heatless Curls und wie funktioniert das Prinzip der „Curling Ribbon“? Im Beauty-Artikel findet ihr die Antwort! © lambada

Heatless Curls: Hier könnt ihr Curling Ribbons kaufen

Der Trend ist mittlerweile zwar auch in den deutschen Läden angekommen, aber längst noch nicht überall. Die gute Nachricht: Gut sortierte Drogerien führen Curling Ribbons in der Regel. Allerdings kann sich das Sortiment von Filiale zu Filiale unterscheiden, also einfach den Lieblingsshop auf gut Glück abchecken. Gut zu wissen: Oftmals sind die Curling Ribbons nur unter dem deutschen Begriff Hitzefreie Lockenwickler zu finden. Ansonsten ist das Internet auch hier unser Freund.

Heatless Curls: Alternativen zum Curling Ribbon

Curling Ribbon ist nicht euer Ding? Kein Problem. Auch die Gründerin der Marke Heatless Hair, welche auf Curling Ribbons spezialisiert ist und deren Produkte zuletzt bei Euphoria zu sehen waren, ließ sich von Online-Tutorials inspirieren. Denn die Technik, die hinter den Curling Ribbons steckt, ist keine Neuheit. Anstatt des Seidengeräts kann auch auf Bademantelgürtel, Socken oder T-Shirts zurückgegriffen werden.

Wer sich voluminöse 70s-Locken wünscht, sollte es mal mit Lockenwicklern probieren. Denn was lange (fast) als Tabu galt ist jetzt wieder absolut angesagt. Sanfte Wellen hingegen könnt ihr ganz einfach mithilfe von geflochtenen Zöpfen kreieren.

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren