- Bildquelle: fizkes © fizkes

Die Wahl der richtigen Rundbürste

Rundbürsten eignen sich unter anderem dafür, um mehr Volumen ins Haar zu bringen, die Haare zu glätten oder die Spitzen abzurunden. Für das richtige Haarstyling ist vor allem die Größe bzw. der Durchmesser der Rundbürste entscheidend: je kürzer/feiner die Haare, desto kleiner die Bürste. Und je länger/dicker das Haar, desto größer darf die Rundbürste sein. Tipp: Wer mit Bürste und Föhn nicht gut umgehen kann, der greift zu einer Rundbürste mit Warmluft, die das Haar in einem bürstet und trocknet.

Die Rundbürste richtig anwenden: Step-by-Step

Für mehr Volumen das Haar nach dem Waschen und der Zugabe von Hitzeschutz über Kopf (fast) trocken föhnen bzw. mithilfe einer Paddle-Brush (meist viereckige, flache Form, wie ein Paddel) oder einem Tangle Teezer beim Föhnen in alle Richtungen bürsten. Das bringt mehr Stand im Haar. Danach eine kleinere Rundbürste an den Haarwurzeln ansetzen, eindrehen und föhnen. Tipp: Die Bürste dabei vom Ansatz nach oben hin wegziehen. So den kompletten Ansatz bearbeiten, bis das Haar trocken und ausreichend Volumen entstanden ist.

Erst dann mit einer großen Rundbürste die Längen bearbeiten und mit dem Föhn trocknen. Hier sollte das Haar auf der Bürste immer unter Spannung sein. Aber bitte nicht zu fest an den Haaren ziehen, sonst geht das Volumen am Kopf wieder weg und die Haare können Schaden nehmen. Pluspunkt der großen Rundbürste: Sie macht die Rundung in den Spitzen weicher.

Um Wellen oder Locken in die Haare zu zaubern, trocknet die Haare am Ansatz wie oben beschrieben. Dann bearbeitet ihr die Längen, indem ihr die Haare über eine große Rundbürste dreht und sie föhnt. Wollt ihr Locken, sollte die Rundbürste kleiner sein. Für lässige Beach Waves dürft ihr eine große Bürste nutzen. Tipp: Nach dem Föhnen die Haare auf der Rundbürste kurz auskühlen lassen und dann vorsichtig von der Bürste nehmen.

Hair-Styling mit der Rundbürste
Mehr Volumen mit der Rundbürste! Hier findet ihr eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das perfekte Hairstyling für zuhause. © Natallia Sorokina

Volumen fixieren: So geht’s!

Damit das Volumen in den Haaren mit der Rundbürste lange hält, braucht es Vor- und Nachbereitung. Bei der Haarwäsche nehmt ihr am besten ein Volumenshampoo, das das Haar von Rückständen befreit. Die beschweren die Haare nämlich unnötig. Wer noch mehr Unterstützung braucht, gibt vor dem Föhnen ein Styling-Produkt für mehr Volumen ins Haar. Nachdem ihr, wie oben beschrieben, mit der Rundbürste Volumen ins Haar gebracht habt, solltet ihr das Haar schonen. Zieht nicht daran und kämmt es nicht unnötig. Ein Kamm mit groben Zinken reicht aus, um das Haar zu entwirren.

Rundbürste: Die häufigsten Fehler

Der größte Fehler, den viele von uns machen, ist, die falsche Bürste zu benutzen. Habt ihr feine und kurze Haare, braucht ihr eine Bürste mit einem Durchmesser von rund 12 bis 25 mm, damit auch alle Haarspitzen um die Bürste herumgewickelt werden können. Eine schmale Bürste ist auch perfekt, um die Haaransätze zu toupieren; Bei mittellangen Haaren sollte sie 25 bis 55 mm breit sein; Bei dicken und/oder langen Haaren rund 55 bis 80 mm.

Beim Stylen mit der Rundbürste sollten die Haare bereits so gut wie trocken sein (auf keinen Fall mehr feucht!). Sonst ist das Haar zu schwer. Das ist auch wichtig, um das Haar zu schützen. Da nasses Haar schneller bricht als trockenes, solltet ihr es nicht im feuchten Zustand mit der Rundbürste stylen.

Regel bei der Wahl der richtigen Rundbürste
Oftmals wird eine falsche Bürste verwendet! Prinzipiell gilt: Je länger und dicker euer Haar ist, desto größer darf die Rundbürste sein. © Halfpoint

Tipps und Tricks zum Umgang mit der Rundbürste

  • Eine gute Rundbürste sollte ausreichend Luftlöcher am Bürstenkörper haben, damit die heiße Luft zirkulieren kann.
  • Die Rundbürste sollte leicht sein, damit das Föhnen einfacher von der Hand geht.
  • Ein ergonomisch geformter Griff an der Bürste schadet nicht.
  • Beim Styling mit einer Rundbürste bearbeitet ihr das Haar am besten immer in mehreren Abschnitten/Partien.
  • Mit der Rundbürste solltet ihr nicht zu sehr am Haar zerren, denn durch die engen Borsten kann es schnell(er) brechen.
  • Je dichter die Borsten, desto besser hält das Haar auf der Rundbürste und desto besser ist die Spannung der Haare. Das macht das Styling leichter.

Noch ein Tipp zum Material der Bürsten: Es gibt Rundbürsten mit Naturborsten (in der Regel aus Wildschweinborsten) oder welche mit Kunststoff. Eine Bürste mit Wildschweinborsten gibt dem Haar mehr Glanz, macht es geschmeidiger und schützt vor Schuppenbildung, da sie den Talg von der Kopfhaut im Haar verteilt. Sie ist aber eher für dünneres Haar geeignet, da sich die Borsten in dickem Haar verheddern können. Ist euer Haar sehr dick, sollten die Wildschweinborsten mindestens mit Nylonborsten angereichert sein. So lässt sich das Haar besser kämmen.

Oder ihr probiert es mit einer Bürste aus Kunststoffborsten. Diese gleiten leichter durch das Haar. Habt ihr eher fettige Haare, solltet ihr generell zu einer Rundbürste aus Kunststoffborsten greifen, denn sie bringt nicht so viel Talg von der Kopfhaut in die Längen und das Haar ist nach dem Kämmen weniger strähnig.

Curtain Bangs mit der Rundbürste stylen

Curtain Bangs (also ein Pony, der einem Vorhang gleicht und bei dem der Pony in der Mitte geteilt wird) lassen sich mit einer Rundbürste sehr gut stylen. Gerade, weil man hier nah an den Augen föhnt, eignet sich anstelle von Rundbürste und Föhn eine Warmluftrundbürste besonders. So ist der Pony im Nu gestylt.

Die Pony-Haare sollten vor dem Einsatz der Rundbürste fast trocken sein. Ein kleines bisschen Restfeuchte hilft aber beim Haarstyling. Dafür die Haare an den Spitzen beginnend von unten um die Rundbürste wickeln und föhnen. Falls die Haare jetzt zu viel Schwung haben, könnt ihr sie mit der Gegenbewegung (mit der Bürste von oben in den Spitzen des Ponys ansetzen) wieder etwas in die andere Richtung bringen. Die Haare beim Styling immer auf der Bürste kurz auskühlen lassen. Zum Schluss sollten sie trocken sein, damit der Pony auch lange hält. Mit den Fingern noch etwas auseinanderziehen und mit Haarspray fixieren. Fertig ist die Welle á la Ariana Grande.

Rundbürste: Tipps und Tricks für Curtain Bangs und Volumen
Volumen-Styling, Haarpony-Styling, dicke und feine Haarstruktur – wir verraten euch unsere Tipps und Tricks für das Hairstyling mit einer Rundbürste!  © fotostorm

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren