- Bildquelle: SAT.1 © SAT.1

10,5 Tage harrte David Odonkor (31) "Unten", im Keller von "Promi Big Brother 2015" aus. Nur halb so lang, 5,5 Tage, war ihm der Luxus der oberen Etage vergönnt. Doch der Fußballspieler weiß, wie man eine Durststrecke überbrückt. Am Ende setzte er sich gegen seine 11 Konkurrenten durch und sicherte sich nach dem Titel "Fußball-Weltmeister 2014" auch den Titel "Gewinner von 'Promi Big Brother 2015'" – und damit auch die 100.000 Euro Preisgeld.

Doch statt sich die Kohle in die eigene Tasche zu stecken, will Odo damit etwas Gutes tun. Ein Teil soll gespendet werden, einen anderen möchte der 31-Jährige zum Kellerausbau verwenden. Offenbar hat er an der nasskalten, düsteren Atmosphäre der Unterwelt gefallen gefunden. Dennoch wirkt David Odonkor extrem erleichtert, dass er es nun geschafft hat: "Die Tage und die Wochen waren sehr anstrengend. Es ist superschön, dass Deutschland mich gewählt hat. Ich bin immer noch sprachlos. Ich kann mich nur verneigen vor euch allen, Dankeschön!" Mit 61 Prozent der Stimmen wählten ihn die Zuschauer auf Platz 1.

Zweitplatzierter wurde Menowin Fröhlich (27) – abermals. Das Schicksal scheint es mit dem ehemaigen Castingshow-Teilnehmer nicht gut zu meinen. Die Erfahrung wird "Keller-TV-Moderator" Meno aber sicher noch eine Weile im Gedächtnis bleiben. Denn der 27-Jährige hat in den zwei Wochen zu sich selbst gefunden. Seine Worte zur Verabschiedung brennen lange nach: "Danke, Big Brother, dass ich mich kennenlernen durfte."

Eine völlig neue Seite dürften er, Gewinner David Odonkor, Drittplatzierter Nino de Angelo (51) und die anderen Kandidaten voneinander kennenlernen, wenn sie am Sonntag, dem 30. August, zu Gast in der großen Wiedersehensshow sind. Denn dann wird bei "Promi Big Brother 2015" abgerechnet. Die fiesesten Lästereien, die größten Konflikte und heftigsten Auftritte dürften auch in der Rückschau wieder für erhitzte Gemüter und emotionale Reaktionen sorgen.