- Bildquelle: Instagram/greysabc © Instagram/greysabc

Sara Ramirez (40) alias Callie Torres wird in Staffel 13 von "Grey's Anatomy" nicht mehr dabei sein. Das verkündete die Schauspielerin vor wenigen Tagen in einem offiziellen Statement. "Ich bin zutiefst dankbar für die letzten 10 Jahre mit meiner Familie von 'Grey's Anatomy' und 'ABC', aber für den Moment nehme ich mir eine willkommene Auszeit", sagte Ramirez. Dieser Ausstieg kommt nicht nur für die Fans plötzlich. Auch Shonda Rhimes (46) war überrascht. Sie lasse die Callie-Darstellerin nicht gerne gehen, böses Blut gäbe es deshalb aber nicht, hält die Produzentin auf dem "Vulture Festival" in New York laut "Entertainment Weekly" fest. Lange geplant sei der Weggang von Sara Ramirez jedoch nicht gewesen - im Gegenteil.

"Ich hatte einen anderen Plan und als Sara reinkam und sagte 'Ich brauche wirklich diese Pause', war ich glücklich, dass wir [Callie] am Ende der Staffel nach New York gehen ließen", so Shonda Rhimes. "Ich liebe [Sara] und ich will alles für sie. Es hat alles in diesem Sinne funktioniert, aber ich sehe niemanden gerne gehen." Bislang ist bei Sara Ramirez nur von einer Pause die Rede. Anders als bei Patrick Dempsey (50), dessen Alter Ego Derek Sheperd in Staffel 11 von "Grey's Anatomy" starb, besteht also durchaus die Chance auf eine Rückkehr von Callie Torres.

Ein weiterer Hoffnungsschimmer für alle "Grey's Anatomy"-Fans: Gerüchten zufolge könnte Sandra Oh (44) alias Christina Yang für Staffel 13 zurückkehren. Die Schauspielerin hatte die Serie 2014 verlassen – ebenfalls nach zehn Staffeln im Cast. Ihr Charakter ging damals in die Schweiz. Für Shonda Rhimes gibt es jedoch nur eine Aktrice in der Ärzteserie, deren Ausstieg für sie drastisch etwas ändern könnte: Ellen Pompeo (46). "Ich bin immer wieder begeistert, wenn Ellen meint 'Yeah, ich bin bereit für eine neue Runde'", erzählt Rhimes. "Unser Pakt ist, dass wir zusammen gehen werden. Wenn sie geht, gehe ich."