- Bildquelle: WENN.com/Zibi © WENN.com/Zibi

Es war eine der traurigsten Folgen in der Geschichte von "Grey's Anatomy": In "Ein hoher Preis" rettete Patrick Dempsey (50) alias Dr. Derek Shepherd zuerst die Opfer eines schweren Autounfalls, nur um danach selbst in einen noch schwereren verwickelt zu werden und einen mehr als dramatischen Serientod zu sterben. Danach war es still um den Schauspieler. Doch nun kommt der Amerikaner mit "Bridget Jones' Baby" zurück auf die Leinwand und verzaubert als Jack Qwant nicht nur die blonde Hauptdarstellerin.

"Ich bin sehr froh darüber, ein neues Kapitel in meinem Leben aufgeschlagen zu haben", sagt Patrick Dempsey selbst im Interview mit "Entertainment Weekly" über seinen Serienausstieg bei "Grey's Anatomy". Nach 10 Jahren TV-Serie sei es großartig gewesen, mal wieder einen Film zu machen, der eine in sich geschlossene Geschichte erzählt. "Ich habe es sehr genossen, wieder zu etwas zurückzukehren, das einen Anfang, eine Mitte und ein Ende hat."

In "Bridget Jones' Baby" spielt Dempsey den amerikanischen Multimillionär und Erfinder Jack Qwant. Obwohl dieser eine Dating-App entwickelt hat, ist er dennoch selbst nach wie vor Single und auf der Suche nach der passenden Frau. Da stolpert er über Bridget Jones, gespielt von Renée Zellweger (47) und ist sofort Feuer und Flamme. "Sie ist absolut Kult", sagt Patrick Dempsey selbst über Zellwegers "Bridget Jones"-Performance. Und auch Emma Thompson (57), die die Frauenärztin der schusseligen Blondine spielt und am Skript mitschrieb, fand es lustig: "Wenn du sogar sie zum Lachen bringen kannst, weißt du, dass du in guter Form bist."

Patrick Dempsey hat die Dreharbeiten am dritten Teil der beliebten "Bridget Jones"-Filme also mehr als genossen. Und auch die Arbeit in England gefiel dem Star anscheinend so gut, dass er sogar auf der Suche nach einem neuen Domizil in der Umgebung von London sein soll. "Es würde mir sehr gefallen, hier zu sein", verrät der Frauenschwarm zum Abschluss im Interview.