- Bildquelle: WENN/Michael Carpenter © WENN/Michael Carpenter

Laut den ersten Textpassagen des neuen "Fifty Shades of Grey"-Buchs, die nun vom britischen Online-Portal "Dailystar" veröffentlicht wurden, anscheinend sehr. So lässt Christian Grey an einer Stelle seine Leser wissen: "Ihre Worte wanderten direkt zu meinem Penis." In "Grey" werden erstmals die Sadomaso-Fantasien von Christian Grey geschildert – und die sind nichts für prüde Zeitgenossen, wie auch die folgende Passage verdeutlicht. "Mir wird bewusst, dass es das erste Mal ist, dass ich mir keine Gedanken um die Sex-Historie meiner Partnerin machen muss. Na ja, das ist einer der Vorteile bei einer Jungfrau."

Gedankenspiele wird diese scheinen bei der Leserschaft gut anzukommen. Bereits einen Tag nach Erscheinung der englischen Fassung wird der neue "Fifty Shades of Grey"-Roman von den Fans mit Lobeshymnen überschüttet. Insbesondere die Tatsache, dass man in die pervertierte Seele von Christian Grey blicken könne, würde die Story im buchstäblichen Sinne aus einem neuen Blickwinkel zeigen. "Als Mann muss ich sagen, dass ich 'Grey' mit seiner Sichtweise bevorzuge", schwärmt ein User auf Twitter, der in seiner Meinung von anderen Lesern bestätigt wird. "'Grey' ist bis hierhin sehr beeindruckend! In Christians Kopf einzudringen ist toll, und er ist sehr lustig an manchen Stellen."

Das positive Feedback drücke sich auch in den Verkaufszahlen aus. "Es sieht danach aus, als könnte 'Grey' so groß werden wie das Original. Es verkauft sich so schnell, wir mussten bereits weitere Vorräte bestellen", so ein Mitarbeiter des britischen Buchhandels "Waterstones". Bis "Grey" so erfolgreich ist wie seine Vorgänger, muss der neue Roman von E. L. James (52) aber noch einige Male über den Ladentisch wandern. Von der "Fifty Shades of Grey"-Trilogie wurden bisher sage und schreibe 125 Millionen Exemplare verkauft.