- Bildquelle: WENN/Patrick Hoffmann © WENN/Patrick Hoffmann

Nach seiner Trennung von Michelle Williams (34) im Jahr 2013 nahm "How I Met Your Mother"-Star Jason Segel (35) für einige Monate an den Sitzungen der Anonymen Alkoholiker teil. Inzwischen ist der Schauspieler trocken und hat sein Leben voll im Griff. In Amerika ist gerade erst sein neuer Film "The End of the Tour" angelaufen, der schon jetzt von den Kritikern hochgelobt wird. Darin ist auch Alkoholsucht ein Thema.

Zu Promotionzwecken sprach Jason Segel nun mit der "Natinal Public Radio"-Reporterin Brooke Gladstone unter anderem über seine Erfahrungen, die er im Jahr 2013 gemacht hat. Als er das erste Mal ein Treffen der Anonymen Alkoholiker besuchte, verspürte der "Fast verheiratet"-Star zunächst Erleichterung: "Ich dachte 'Oh, Gott sei Dank, hier sind noch andere, die über diese Dinge sprechen wollen.' Ich hoffte einfach, dass ich mit meinen Erfahrungen nicht alleine dastehe." Ein Umstand, der es ihm leichter gemacht habe, weiterhin an den Treffen teilzunehmen. Heute sieht er seine Erfahrung nicht als Last an. Ganz im Gegenteil: Er konnte sie für die Vorbereitungen seiner Hauptrolle in "The End of the Tour" nutzen.

In dem Drama geht es um den 2008 verstorbenen Bestseller-Autoren David Foster Wallace (†46), der fünf Tage lang von dem "Rolling Stone"-Journalisten David Lipsky, gespielt von Jesse Eisenberg (31), begleitet und interviewt wird. Der Film spielt im Jahr 1996, also direkt nachdem Wallace sein Meisterwerk "Unendlicher Spaß" veröffentlicht hatte, das in einer Entzugsklinik spielt. Wochenlang hat sich Jason Segel mit dem Leben von David Foster Wallace beschäftigt und dessen Schicksal ergründet – immerhin nahm sich der Autor 2008 letztendlich das Leben, infolge von Alkoholmissbrauch und Depressionen.