- Bildquelle: Chris Heidrich © Chris Heidrich

Bunt und wild wie man Sie kennt, veröffentlichte die Gruppe in den letzten Jahren zahlreiche Alben, wie ihr Klassiker „Arbeit nervt“. Spätestens nach diesem riesen Erfolg aus dem Jahre 2008, war Deichkind im Munde der gesamten Republik.
Die Band nutzt ihren Erfolg, um sie sich immer wieder öffentlichkeitswirksam in unterschiedliche Debatten einzuschalten. Sie thematisieren in ihren Songs zum Beispiel den Streit um das Urheberrecht im digitalen Raum und veröffentlichen dazu Musikvideos, die aus ungeklärten YouTube Videos montiert sind.

Sie geben ein deutliches Statement zur Flüchtlingspolitik ab, in dem sie auf der ECHO-Preisverleihung mit „Refugees Welcome“-Jogginganzügen auftreten, die sie später zugunsten der Menschenrechtsorganisation PRO ASYL versteigern.
Bis zu 17.000 ZuschauerInnen bestaunen auf ihren Shows ein Spektakel, das seinesgleichen sucht. Auf der Bühne fahren meterhohe Roboter-Säulen, sogenannte Omnipods, zentimetergenaue Formationen. Jeder Song erhält auf diese Weise ein eigenes Bühnenbild. Gebaut und entworfen wurde das alles von der hauseigenen Forschungsabteilung, auch ein Patent wurde angemeldet. Die Punk-Attitüde der Anfangsjahre wird in ein Antiboyband-Konzept umgewandelt, mitsamt Tanzchoreografien und strikt durchgeplanten Abläufen. Ein überdimensionales Fass rollt durch die Menge, eine Sonnenbank wird zur Disko-Bahre umfunktioniert und die Müllsack-Kostüme weichen maßgeschneiderten, monochromen Designer-Outfits. Als Gegenentwurf zu Lady Gagas Fleischkleid entsteht außerdem ein Smoking, der mit Mobiltelefonen besetzt ist.

Nun ist es wieder soweit und die Hamburger beschallen wieder die Massen mit ihrem neuen Album „Wer Sagt Denn Das?“.
Das neuste Werk erscheint am 27.09 und nach dem gleichnamigen Albumtrack folgt nun die zweite Single-Auskopplung „Keine Party“. In dem neuen Song merken die Jungs, die bereits seit fast 20 Jahren die Charts im Sturm erobern, dass sie womöglich zu alt für " Remmidemmi" sind
Während der Songtext zu "Keine Party" nach Rentnerdasein klingt, ist der Beat der neue Single alles andere als langweilig. In typischer Deichkind Manier wurde "Keine Party" mit eingängigen Elektrobeats hinterlegt. Auch das Video hat es in sich: Denn Deichkind lassen im Clip zu "Keine Party" niemand anderes als Schauspieler Lars Eidinger durch Berlin springen. 

„Wie soll man sich denn bei so einem Krach ordentlich unterhalten?“. Halt gar nicht, sondern einfach gucken und genießen!